Die TOM TAILOR GROUP hat sich in den letzten Jahren zu einer erfolgreichen Markenfamilie mit mehreren Linien und einer breiten Marktabdeckung entwickelt. Dabei hat das Unternehmen das Geschäft mit dem eigenen Einzelhandel vorangetrieben. Der Konzernumsatz hat sich seither mehr als vervierfacht und erreichte 2015  956 Mio. EUR bei einer bereinigten EBITDA-Marge von 8,0 %.

An diese Entwicklung will das Unternehmen anknüpfen. Mit dem im April 2015 eingeleiteten Projekt POLE POSITION hat die Gruppe eine vertikale Organisationsstruktur eingeführt, um gezielter auf die individuellen Leistungsversprechen der Marken einzugehen. Im November 2015 wurde unter dem Titel CORE ein Kostensenkungs- und Effizienzprogramm lanciert, das Komplexität reduziert, Prozesse beschleunigt und die Schlagkraft der Marken auf allen Flächen erhöht — und damit ertragsoptimierend wirkt.

Vertikale Strukturen

Der hohe Anspruch an operative Effizienz und Exzellenz spiegelt sich in der Organisationsstruktur der TOM TAILOR GROUP wider. Der Vorstand ist mit drei erfahrenen Managern besetzt:


  • Dieter Holzer, CEO, zuständig für Unternehmensstrategie, Vertrieb, E-Commerce und Public Relations


  • Dr. Axel Rebien, CFO, zuständig für Finanzen und Rechnungswesen, Controlling, Investor Relations, Personal und Recht


  • Dr. Heiko Schäfer, COO, zuständig für Beschaffung, Logistik, IT, Projekt- und Prozessmanagement



Unterhalb des Vorstands wurde im April 2015 die Führungsebene der Vice Presidents als Direct Report an den CEO ergänzt. Bei den Brand Vice Presidents bündelt sich die Verantwortung für die einzelnen Marken und deren kanalübergreifenden Vertrieb. Die Konsequenz: Die Profile der Marken werden schärfer, ihre Performance effizienter. Operativ profitieren die Gruppe und ihre Geschäftspartner gleichermaßen von der neugewonnenen Flexibilität.

Die neu eingerichtete Position des Vice President Global Sales hat die Aufgabe, die Internationalisierung des Wholesale-Geschäfts auszubauen. Dabei liegt auch hier der Fokus auf den kontrollierten Flächen, diese beinhalten das Franchise-Geschäft, Shop-in-Shops sowie das internationale Online-Partnergeschäft.

Die Digitalisierung hat innerhalb der Gruppe eine zentrale zukunftsgerichtete Rolle eingenommen. Im Zuge dessen wurde die Position des Vice President Digitalization geschaffen. Ziel ist es, das Unternehmen über alle Schnittstellen, Servicebereiche und Informationseinheiten hinweg Schritt für Schritt zu digitalisieren und dabei die weitere Verzahnung von Vertrieb und stationärem Handel voranzutreiben.


Effizient Mit Core

Die TOM TAILOR GROUP startete im November 2015 das umfassende und mehrjährige Kostensenkungs- und Effizienzprogramm CORE zur Fokussierung auf die Kernmärkte und -marken, deren Potenzial nun mit größerem Nachdruck ausgeschöpft werden kann: TOM TAILOR, TOM TAILOR Denim, TOM TAILOR CONTEMPORARY WOMEN und BONITA. Die Brand-Ableger TOM TAILOR POLO TEAM und TOM TAILOR CONTEMPORARY MEN werden zum Sommer 2016 eingestellt.

Im Vertrieb wird eine ertragsorientierte Evaluierung zeigen, welche Länder und Stores profitabel und welche Optimierungen im Filialnetz möglich sind. Grundsätzlich wird das Expansionstempo angepasst: 2016 sind nur bis zu 30 Neueröffnungen geplant, gegenüber 120 im Vorjahr. Ferner soll die internationale Expansion nur in ausgewählten potenzialstarken Ländern erfolgen.



„Dynamik, Effizienz und Flexibilität werden
immer entscheidender, um auch zukünftig
wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Mit den Fokussierungsmaßnahmen gehen außerdem Kosteneinsparungen einher, auch beim Personal. Als sozial engagiertem Arbeitgeber ist es der TOM TAILOR GROUP dabei ein großes Anliegen, gemeinsam mit dem Betriebsrat sozialverträgliche Lösungen zu entwickeln.

Eine weitere relevante Maßnahme des Programms besteht in der Überprüfung und Bewertung sämtlicher operativer Kosten, also der Sach-, Miet- und Logistikkosten.

Das Unternehmen sieht sich mit den eingeleiteten Programmen POLE POSITION und CORE auf dem richtigen Weg und plant mit ersten sichtbaren Effekten dieser Maßnahmen ab Jahresende 2016.

Klar ist: Der Kapitalmarkt erwartet Ergebnisse. Und: Die TOM TAILOR GROUP ist fest entschlossen, ihre Profitabilität nachhaltig zu steigern.